oqbo | raum für bild wort ton

Der Besuch der Ausstellungräume ist mit Mundschutz und nach den gültigen Hygiene- und Abstandsbestimmungen möglich.





oqbo


A U S S T E L L U N G

WHAT'S LOVE GONNA DO WITH IT
GESCHICHTE \ ERINNERUNG \ ÖFFENTLICHER RAUM
Eine Kooperation mit der Gedenkstätte Berliner Mauer

25.9.—17.10.2020

ERÖFFNUNG
DONNERSTAG 24.9. 16—20 UHR

18 UHR \ GRUßWORT
PROF. DR. AXEL KLAUSMEIER
DIREKTOR STIFTUNG BERLINER MAUER

am Samstag, den 3. Oktober von 11 Uhr bis 18 Uhr geöffnet

30 Jahre nach der deutschen Einheit präsentieren ]oqbo[ raum für bild wort und ton und die Stiftung Berliner Mauer gemeinsam eine Ausstellung ausgewählter Blätter aus dem Archiv der Stiftung: Die Stiftung Berliner Mauer verfügt über ein Archiv von tausenden DIN-A5-Blättern, auf denen Menschen nach ihrem Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer ihre Eindrücke gezeichnet, skizziert, umrissen, in Beziehung zu sich und der Welt gesetzt haben.

Die Ausstellung ist eine interpretierende Inszenierung der Blätter des Archivs. Sie bietet eine multimediale Erfahrung, die die Blätter im Kontext von Kunst und Erinnerung erlebbar macht. In einem kollaborativen Prozess aus der Perspektive der sechs Künstlerinnen und Künstler von oqbo wächst die Gestaltung in verschiedene Richtungen und verwebt sich zu einem strukturellen Ganzen. Die Ausstellung macht Narrative und größere Zusammenhänge sichtbar.

Das Podiumsgespräch greift Aspekte der Arbeit von oqbo und der Stiftung Berliner Mauer auf. Es ist Teil der Reihe Talkin' 'bout my Generation, die oqbo seit 2019 organisiert


PDF | EINLADUNGSKARTE


line

oqbo


MONTAG 28.9. 19 UHR

IN DER GEDENKSTÄTTE BERLINER MAUER
BESUCHERZENTRUM \ BERNAUER STRAßE 119 \ 13355 BERLIN

EINTRITT FREI | EINLASS NUR NACH TELEFONISCHER VORANMELDUNG
UNTER 0157-75 36 63 52

P O D I U M S G E S P R Ä C H
»DIE AUßENWELT DER INNENWELT DER
AUßENWELT — DIE AKTUALITÄT IN ARCHIV
UND ÖFFENTLICHEM RAUM«

B E G R Ü ß U N G
DR. KATRIN PASSENS
HISTORISCH-POLITISCHE BILDUNG STIFTUNG BERLINER MAUER

G E S P R Ä C H  M I T
DR. NILS PLATH
UNIVERSITÄT ERFURT

DR. MANFRED WICHMANN
KURATOR SAMMLUNGEN UND ARCHIV STIFTUNG BERLINER MAUER

MODERATION
DR. ELISA PRIMAVERA-LÉVY
REDAKTEURIN SINN UND FORM - BEITRÄGE ZUR LITERATUR

Archive sind von alters her konkrete Räumlichkeiten, an denen Archivalien – zumeist Schriftstücke – Aufbewahrung finden. Sie nehmen in den wechselhaften politischen und den zumeist städtisch-architektonischen Ordnungen einen wichtigen Platz ein und repräsentieren vielfältige Prozesse von Bedeutungskonstitutionen, An- und Enteignungen wie Autoritätsbehauptungen und -verlusten. In einer zunehmend von Digitalisierungs- und Globalisierungsprozessen her gedachten Zeit können Archive nicht mehr allein als die repräsentablen oder geheimen Orte betrachtet werden, die so einfach zur Herrschaftssicherung und Wissensbestandaufnahme dienen. Jede Geschichte, jeder Eindruck verdient es, erzählt und festgehalten zu werden. Wohin führt dieser anschwellende Strom von privaten Erzählungen und Spuren im öffentlichen Raum? Es drängt sich die Frage auf, wie man im Archiv und seinem Außen ein für konkrete städtische Räume wie für widerstreitende globale Weltansichten gleichermaßen relevantes Verhältnis von Innen- und Außenwelt abgebildet finden kann.
Das Gespräch greift Aspekte der Arbeit von oqbo und der Stiftung Berliner Mauer auf. Es ist Teil der Ausstellung WHAT'S LOVE GONNA DO WITH IT
Geschichte \ Erinnerung \ öffentlicher Raum, die oqbo in Kooperation mit der Stiftung Berliner Mauer vom 15. 9. — 17.10.2020 realisiert.


PDF | "Talkin' ‛bout my generation"


oqbo







oqbo






oqbo

PDF | edition #8





oqbo wird gefördert durch die zweijährige Basisförderung Bildende Kunst 2020/2021
oqbo